Ujjayi Matters bietet Menschen, die in der Sexarbeit tätig sind und/oder an einer Abhängigkeitserkrankung leiden, Gesundheitsförderung an. Das niederschwellige Gesundheitsangebot richtet sich an Transgender, Frauen und Männer, die im Alltag zu mehr Kraft und Entspannung finden wollen und besser dazu in der Lage sein möchten, selbstverantwortlich Entscheidungen zu treffen. In der körperorientierten Therapie wird mit Methoden wie Yoga-, Craniosacraltherapie, Shiatsu und Polarity und auch mit Ansätzen wie SE®, Somatic Experiencing oder TRE®, Trauma und Spannungslösende Übungen gearbeitet. Es ist vorstellbar, dass weitere Methoden aus dem Bereich der Gesundheitsförderung dazukommen, die das Angebot ergänzen. Ujjayi Matters bildet ein Netzwerk aus erfahrenen Yogalehrer:innen und Körpertherapeut:innen und arbeitet mit verschiedenen Anlaufstellen im Gesundheits- und Sozialwesen zusammen. Die steuerbefreite Institution bietet auch telefonische Rechtsberatung an. In erster Linie soll damit sichergestellt werden, dass menschenrechtliche Grundsätze im Gesundheits- und Sozialbereich eingehalten werden. Ujjayi Matters arbeitet ressourcenorientiert und stellt die ganzheitliche Gesundheit der Klient:innen in den Vordergrund. 

 

Liebe Freunde und Interessierte. Da nur vereinzelt Anfragen für Yoga und Körpertherapie kommen, werden das Fundraising und weitere Aktivitäten für den Moment eingestellt. In jedem Fall wird bei einer Anfrage aber geprüft, ob eine Körper-Therapie- und/oder Yogaunterricht-Finanzierung möglich ist. Für dringende Anliegen sind unter Links die Kontaktdetails von diversen Anlaufstellen, Yogastudios, Therapeut:innen und Yogalehrer:innen aufgeführt.

 

Besten Dank für Euer Interesse,

Ujjayi Matters